Kategorie

Datum

03 - 11 Sep 2022

Uhrzeit

15:00 - 18:00

Elbe küsst Elde: Ausstellung in der Alten Lederfabrik mit Eröffnungsveranstaltung

Gute Laune garantiert: Malerei aus der Stadt an der Elbe zu Besuch in der Stadt an der Elde

Am 3. September 2022 um 17:00 Uhr wird in Zusammenarbeit mit dem Museum Grabow in den Hallen der Alten Lederfabrik Grabow die Ausstellung „Elbe küsste Elde“ eröffnet. Für eine Woche, bis zum 11. September, kehrt mit den farbenfrohen Bildern der Hamburger Künstler*innen Tine Milbret und Uli Pforr eine ordentlich frische Brise Humor in die Fachwerkstadt ein.

 

770 Jahre Grabow – ein „Denkmal-Gemälde“

Anlässlich des Stadtjubiläums ist im Rahmen der Vernissage auch die feierliche Enthüllung eines bunt-verrückten Grabow-Gemäldes geplant: Eine Auftragsarbeit des Künstler-Duos für die Grabowerinnen und Grabower, welche die prägenden Stationen der Stadtgeschichte und ihre Persönlichkeiten einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel – und vor allem mit Augenzwinkern – zeichnen soll. Seien Sie also gespannt auf weitere Ankündigungen, liebe Grabowerinnen, liebe Grabower!

 

Die Künstlergemeinschaft Möwenkick

Tine Milbret und Uli Pforr arbeiteten von 2014 bis 2020 in ihrem Atelier Möwenkick im Hamburger Stadtteil Veddel. Seit zwei Jahren leben und arbeiten beide im Quartier weiterhin in engem Austausch.

Der Wahlhamburger Uli Pforr ist seit seinem 2005 mit Auszeichnung bestandenen Abschluss als Kommunikations-Designer/Illustrator zu einem in Hamburg renommierten Künstler mit überregionaler Bekanntheit avanciert. Schrill und wild sind seine Bilder, humorvolle Milieustudien, in denen reale Personen, Orte und Situationen sich mit surrealen, märchenhaften Phantasie- und Traumwelten vermischen.

Tine Milbret widmet sich der Porträtmalerei. Sie ist bekannt für ihre „Koppkunst“ – grafisch anspruchsvoll ausgearbeitete Porträts, sowohl in Form von Digital Art (Malerei mit dem Tablet-PC) als auch analog mit Farbe auf Leinwand. Mit Grabow bzw. Mecklenburg ist sie durch den besonderen Umstand verbunden, dass ihre Rostocker Großmutter im Jahr 2006 den Fritz-Reuter-Literaturpreis für ihr Buch „Johrestiden“ verliehen bekommen hat.

 

Stadtführung und Vernissage am 3. September

Zum Aufwärmen schenkt Museumsleiterin Isabel-Kristin Jauch Interessierten im Rahmen einer kleinen Stadtführung Einblicke in die bewegte Vergangenheit der bunten Stadt an der Elde. Treffpunkt ist um 15 Uhr im Museum Grabow, Marktstraße 19. Dazu weckt im Museum eine kleine Auswahl an Werken der beiden Künstler die Vorfreude auf das große Event in der Alten Lederfabrik.

Die offizielle Ausstellungseröffnung beginnt dann um 17:00 Uhr in der Alten Lederfabrik Grabow, Eingang Canalstraße/Hafen, musikalisch aufs Feinste von den drei Sängerinnen des deutsch-israelischen Trios Gurgulitza untermalt.

 

Es wird bunt, es wird schön, seien Sie dabei!

Stadtführung: 15 Uhr, Start Museum Grabow

Offizielle Eröffnung:

17 Uhr, Alte Lederfabrik Grabow

Eingang Canalstraße/Hafen

19300 Grabow

Öffnungsdauer und -zeiten:

03.09. bis 11.09.

Sa & So jeweils 12 bis 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter: 0179 5031758 oder 0151 26729942

 

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden