Museum erstrahlt in neuem Glanz

Es ist geschafft: Museum erstrahlt in neuem Glanz und mit neuem Konzept

Grabow. Geschichte bleibt Geschichte. Diese jedoch spannend und modern zu erzählen, das erwarten Besucher heute von einem Museum. Und so entschied sich die Stadt Grabow vor gut zwei Jahren, das bisherige Konzept des Heimatmuseums komplett neu zu entwickeln und gleichzeitig die Räume an moderne Anforderungen anzupassen.

Viele Ideen wurden gesammelt, überarbeitet und teilweise auch wieder verworfen, bevor ein geeignetes Konzept entstanden war. Nun galt es die nötige Finanzierung zusammen zu bekommen, denn ein Museum ist eine freiwillige Aufgabe einer Kommune, und ohne Fördermittel wäre eine Sanierung dieser Form für die Stadt nicht leistbar gewesen.

Dank einer 70-prozentigen Förderung durch die LEADER-LAG Südwestmecklenburg können sich nun alle Besucher auf eine modern inszenierte, interessante Zeitreise durch Grabows Jahre freuen.

 

Auch Landrat Stefan Sternberg, der bereits als ehemaliger Bürgermeister der Stadt einen Teil der Konzeptentwicklung begleitet hatte, freute sich über das Ergebnis und war als Vorsitzender des Sparkassenzweckverbandes gemeinsam mit Kai Lorenzen, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, nicht mit leeren Händen zur feierlichen Eröffnung gekommen. „Ich möchte natürlich, dass auch weiterhin viele tolle Ausstellungsstücke das Museumskonzept erweitern. Deshalb freut es mich sehr, heute 2.000 Euro als Geschenk übergeben zu können.“, so Sternberg.

Der Rundgang durch die neu gestalteten Räumlichkeiten beginnt mit einer virtuellen Präsentation des großen Stadtbrands von 1725 und der danach neu entstandenen bunten Stadt an der Elde. Er führt weiter durch Grabows Stadtgeschichte, durch Handwerk und Handel und damit verbundene namhafte Familien wie Prosch, Heinsius und Schering.

 

Alles wirkt aufgeräumt und nicht mehr so zugestellt. „Man muss nicht mehr alles zeigen, dafür gibt es jetzt Multimedia-Bildschirme und Hör-Stationen, die teilweise auch von Grabower Einwohnern eingesprochen wurden.“, erzählt Museumsleiter Christian Krautz. So haben viele helfende Hände daran mitgewirkt, dass das Grabower Museum nun wieder zu einem Anziehungspunkt für Einheimische und Besucher werden kann und einlädt zu einer Zeitreise durch Grabow von den Anfängen bis in die Moderne. Diana Ottoberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok