Wahlhelfer gesucht!

Für die Grabower Bürgermeisterwahl am 21.10.2018, mit einer eventuellen Stichwahl am 04.11.2018, benötigt die Stadt Grabow knapp 40 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die in einem der Grabower Wahl- oder Briefwahlvorstände mitarbeiten.

Wer kann ehrenamtlich in einem Wahlvorstand mitarbeiten?
Jeder, der zur Bürgermeisterwahl wahlberechtigt ist, also alle Deutschen sowie alle Staatsangehörigen der übrigen Mitgliedsstaaten der Europäischen  Gemeinschaft ( Unionsbürger) , die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland leben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. 

Welche Aufgaben haben die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer?
Allgemeiner Wahlbezirk: Sie kümmern sich darum, dass die Wahl im Wahlbezirk ordnungsgemäß durchgeführt wird. Dazu gehört unter anderem folgende Aufgaben:

  • vor Öffnung der Wahllokale die Wahlunterlagen sichten und sortieren
  • die Stimmzettel ausgeben
  • die Stimmabgabe im Wählerverzeichnis vermerken und
  • nach Schließung der Wahlhandlung die abgebeben Stimmzettel auszählen.

Briefwahlbezirk: Hier beschränkt sich Ihre Tätigkeit auf die Zulassung der Wahlbriefe aller Wählerinnen und Wähler, die ihre Stimme per Wahlbrief abgegeben haben und die sich daran anschließende  Ermittlung des Briefwahlergebnisses.

Muss man besondere Vorkenntnisse haben?
Nein. Die Gemeindewahlbehörde bereitet Wahlhelfer in kurzen Schulungen bzw. mit Informationsmaterial auf die Aufgabe vor.

Wie lange ist der Einsatz der Wahlhelferinnen und Wahlhelfer?
Allgemeiner Wahlbezirk: Die Mitglieder des Wahlvorstandes treffen sich alle um 07:30 Uhr in ihrem Wahllokal. Danach teilt der Wahlvorsteher zwei Schichten ein – eine Vormittags- und eine Nachmittagsschicht. Ab 17:30 Uhr treffen dann alle Mitglieder des Wahlvorstandes wieder im Wahllokal ein. Nach Schließung der Wahlhandlung werden die Stimmen ausgezählt und das vorläufige Wahlergebnis des Wahlbezirks wird an die Gemeindewahlbehörde weitergeleitet.
Briefwahlbezirk: Die Mitglieder des Briefwahlvorstandes treffen sich erst am Nachmittag zu dem im Berufungsschreiben genannten Zeitpunkt.   

Für alle Wahlvorstände gilt: Genaue Angaben über die Dauer des Wahlhelfereinsatzes können nicht gemacht werden. Grundsätzlich ist die Tätigkeit im Wahl- bzw. Briefwahllokal beendet, wenn die Ergebnisse festgestellt und der Wahlvorsteher die Mitglieder entlässt. 

Was bekommen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für Ihren Einsatz?
Die Mitglieder des Wahlvorstandes erhalten ein sogenanntes „Erfrischungsgeld“ in Höhe von 30,00 EUR, welches in der Woche nach der Wahl auf das angegebene Konto überwiesen wird.

Und wenn sich nicht genügend Freiwillige melden?
Dann kann die Gemeindewahlbehörde Wahlberechtigte verpflichten, dieses Wahlehrenamt anzunehmen. Eine Ablehnung ist dann nur aus wichtigen Gründen wie Krankheit oder berufliche Hindernisse möglich.

Wie kann man Wahlhelfer werden?
Einfach das folgende Formular ausfüllen und dieses dann per E-Mail, Post oder persönlich der Gemeindewahlbehörde des Amtes Grabow zukommen lassen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen